Sibirisches Eichhörnchen Sciurus vulgaris exalbidus | Russian Red Tree Squirrel

Verbreitungsgebiet

Europäisches Eichhörnchen (Sciurus vulgaris) ganz Europa und Nordasien, Unterart Sibirisches Eichhörnchen (S.v. exalbidus) westsibirisches Tiefland

Lebensraum

Nadelwälder

Lebensweise

Tagaktiv, meistens Einzelgänger, aber durchaus auch paarweise oder in Gesellschaft, kein echter Winterschlaf, bei extremer Kälte Winterruhe

Ernährung

Allesfresser. Nüsse, Beeren, Samen, Knospen, Rinde, Pilze, Obst, Würmer, Schnecken, Insekten, aber auch Eier und Jungvögel

Fortpflanzung

Erste Annäherung ab Anfang Februar, nach 38 Tagen Tragzeit Wurf dann im März oder April von bis zu 6 Jungen, die nackt, taub und blind im Nest (Kobel) geboren werden. Evtl. 2. Wurf bis August

Körpermaße

Kopf-Rumpf-Länge: 20–25 cm

Bestand / Schutzstatus

Bestand stabil, doch verdrängt das nordamerikanische Grauhörnchen (Sciurus carolinensis) das Eichhörnchen zumindest aus Laub- und Mischwaldhabitaten.

Weiterführende Informationen VdZ

Der Verband der zoologischen Gärten e.V. (VdZ) vereinigt die wissenschaftlich geleiteten Zoos im deutschsprachigen Raum. Dort finden Sie auch weitere interessante Informationen über Eichhörnchen und viele andere Tierarten.