Wir verwenden CookiesCookie Details
zurück

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Ihren Möglichkeiten, Ihre Privacy-Einstellungen anzupassen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Notwendige Cookies

Diese Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.

Statistiken

Wir nutzen Matomo um zu verstehen, wie unsere Website genutzt wird und sie entsprechend zu verbessern.

Schließen

Der Zoo am Meer hat geöffnet!

Besuch nur nach vorheriger Online-Anmeldung möglich. (Zahlungsmöglichkeiten: Paypal oder Kreditkarte).

Für eine Online-Buchung klicken Sie bitte hier!

Alle Meldungen

Besuche der Kindergärten und Schulklassen im außerschulischen Lernort Zoo konnten Corona-bedingt seit dem Frühjahr 2020 kaum stattfinden. Das Team der Zooschule, allen voran die Zooschulleiterin Frau Dr. Antje Mewes, nutzte die Zeit, um das Angebot der Zooschule zu modernisieren und an den Bedarf der Schulen und Kindergärten anzupassen.

Dabei spielt auch der digitale Wandel eine immer größere Rolle. Das lebende Tier steht nach wie vor im Mittelpunkt und soll die Kinder-und Jugendlichen für den Natur- und Artenschutz begeistern. Um den Unterricht zudem zeitgemäß zu gestalten, setzt die Zooschule zur Erarbeitung von Inhalten zukünftig auch Tablets ein.

10 junge Ringelnattern nennen seit heute das Kohlenmoor in Surheide ihr zu Hause. Die im Zoo am Meer im Frühjahr 2021 geschlüpften Schlangen wurden von Zoodirektorin Dr. Heike Kück im Beisein von Alena Schulz von der Unteren Naturschutzbehörde Bremerhaven in die Natur entlassen.

Die Europäische Kommission, vertreten durch den EU-Kommisar für Umwelt, Meere und Fischerei, Herr Virginijus Sinkevičius, hat die Zoos, Aquarien, botanischen Gärten, Naturkundemuseen und wissenschaftlichen Institute dieser Welt aufgerufen, in einer weltweiten Koalition “#UnitedforBiodiversity“ zusammenzuarbeiten. Diese Koalition soll als Vorbereitung zur UN-Konferenz über die Biologische Vielfalt im Oktober 2021 im chinesischen Kunming diesem Thema noch mehr Gewicht verleihen.

Am Montag, den 26. April 2021 mussten wir Sailor einschläfern, der mit 26 Jahren weltweit älteste Südamerikanische Seelöwenbulle in einem zoologischen Garten.

Im hohen Alter kamen die alterstypischen Gebrechen. Es fiel auf, dass er auf Grund von Arthrosen immer mehr Probleme mit der Fortbewegung bekam. Eine Zeit lang konnte er noch mit Medikamenten unterstützt werden. Da eine Arthrose aber nur verlangsamt und nicht mehr geheilt werden kann, kam leider der Tag, wo selbst Medikamente ihm die Bewegung nicht mehr erleichtern konnten. Um ihm die ständigen Schmerzen bei jeder Bewegung zu ersparen, haben wir uns schweren Herzens entschieden, ihn zu erlösen.

In Anbetracht der deutlich steigenden Infektionszahlen und des 7-Tage- Inzidenzwertes über 200 pro 100.000 Einwohner, hat der Aufsichtsratsvorsitzende Stadtrat Herr Michael Frost gemeinsam mit der Zoodirektorin Frau Dr. Heike Kück die Schließung des Zoo am Meer ab dem 1. April 2021 bis voraussichtlich 18. April 2021 veranlasst. Die für den 30. und 31. März 2021 vorgenommenen Buchungen haben jedoch noch Bestand.

 

Wir sind froh, dass der Zoo weiterhin geöffnet bleiben kann. Den Zooshop und das Nordsee-Aquarium müssen wir jedoch leider schließen, weshalb der Eintrittspreis reduziert wird. Die Preise während der Schließung des Nordsee-Aquariums sind auf unserer Website, auf unserer Online-Ticketing-Seite, zu sehen:  https://zoo-am-meer-bremerhaven.de/tickets.

Am 23. Februar 2021 musste unsere sehr alte Puma-Katze Ayla eingeschläfert werden. Mit fast 22 Jahren war sie der zweitälteste Puma in einem Zoo weltweit. Sie wurde 1999 im Zoo Warschau geboren und ist seit Juli 2004 in Bremerhaven. Schon seit längerem hatte sie die für eine Katze in ihrem Alter typischen Nierenprobleme.

Für die einjährigen Eisbären-Zwillinge Anna und Elsa sorgte der erste Schnee für jede Menge Spiel-Spaß. Nach anfänglichem Zögern und vorsichtigem ran tasten an die weiße Pracht, gab es kein Halten mehr. Die beiden tobten und rutschten wie wild über die Anlage, „Schlittenfahren“ nach Eisbären-Art. Immer wieder musste Valeska zwischendurch für Ordnung sorgen.

Zu Beginn des Jahres wurde wieder die jährliche Inventur im Zoo am Meer in Bremerhaven durchgeführt. Der Aufwand ist sehr groß und wenn sich im Laufe des Jahres die Gelegenheit ergibt, wie z.B. bei einer notwenigen Narkose, werden die Tiere das ganze Jahr über vermessen und gewogen.

Am Dienstag, den 3. November 2020 wurde unsere junge Pumakatze Frieda tot aufgefunden.

Was war geschehen? Seit ein paar Tagen hatte sie das Futter verweigert und war nicht wie sonst üblich in den Stall gekommen. Da es draußen sehr warm war, ein fast normales Verhalten, was bei allen unseren Pumas ab und zu vorkommt. Am 2. November fiel uns dann auf, dass sie mehr als sonst trank und leicht unsicher im Gang war. Für den 3. November hatte der Tierarzt geplant, sie mittels fliegender Spritze von der Anlage zu holen und sie einer weitreichenden Diagnostik zu unterziehen. Dazu kam es leider nicht mehr.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie müssen wir unseren Zoo leider ab dem 2. November 2020 schließen. Wir hoffen, dass sich die Lage schnellstmöglich wieder verbessert und freuen uns, wenn wir Sie bald wieder begrüßen dürfen.

Die Eisbärenzwillinge Anna und Elsa entwickeln sich prächtig. Lange Zeit war die Zucht von Eisbären ein schwieriges und häufig zufälliges Ereignis. Durch den Austausch von Informationen unter den Zoos und der damit verbundenen permanenten Wissenserweiterung, entwickelt sich die Haltung von Zootieren immer weiter und es gelingt die Zucht von immer mehr Zootier-Arten; Tiere in Zoos werden somit auch deutlich älter als in der Wildbahn.

Die beide Eisbären-Mädels im Zoo am Meer, die jetzt 10 Monate alt sind, sorgen für jede Menge Spaß – für die Besucher*innen aber am meisten für sich selbst! Wer zurzeit den Zoo am Meer besucht, kommt einfach nicht an ihnen vorbei: Anna & Elsa, die beiden Patentiere der ÖVB Versicherungen (Elsa) und der Weser-Elbe Sparkasse (Anna) sind in der Regel tobend und spielend auf der Anlage unterwegs und sorgen für viele Begeisterungsstürme.

Die historischen Austerngründe bedeckten einst weite Bereiche der deutschen Nordsee. Unter anderem durch intensive Fischerei starb die Europäische Auster im Laufe des letzten Jahrhunderts aus.

Am 8. Mai 2020 konnte der Zoo am Meer wieder öffnen. Während der Schließung haben wir von vielen Menschen durch Spenden, Kauf von Gutscheinen und Jahreskarten Unterstützung erhalten. Dafür möchte sich das gesamte Team vom Zoo am Meer herzlich bedanken.

Liebe/r Jahreskarten-Inhaber/-in,

während der Zeit der Schließung des Zoos konnten die Jahreskarten leider nicht genutzt werden. Selbstverständlich werden wir Ihnen die Gelegenheit geben, die verlorene Zeit nachzuholen. Die Jahreskarten werden automatisch ab dem 22. Mai 2020 um zwei Monate verlängern, ohne dass Sie etwas tun müssen.

 

Das erste Wochenende nach der Wiedereröffnung liegt hinter uns und wir können ein erstes Fazit ziehen. Die Besucher*innen haben den Aufenthalt sehr genossen und sich bei bestem Wetter neben all unseren Tieren vor allen Dingen über unsere Eisbären-Mädels Anna und Elsa gefreut. Die zeitliche Begrenzung des Aufenthaltes von einer Stunde wird großzügig gehandhabt.

Zum jetzigen Zeitpunkt (29. April 2020) können wir leider nicht absehen, wann der Zoo wieder öffnen darf. Über die weiteren Entwicklungen halten wir Sie wie immer auf dem Laufenden.

Euer Team vom Zoo am Meer

Leider muss der Zoo am Meer zunächst bis zum 4. Mai 2020 geschlossen bleiben. Wie es danach weiter geht, ist zurzeit noch offen. Wir werden die Zwischenzeit nutzen, um u.a. einen Maßnahmenplan für die Öffnung zu erarbeiten. Euer Team vom Zoo am Meer.