Alle Meldungen

Am 8. Mai 2020 konnte der Zoo am Meer wieder öffnen. Während der Schließung haben wir von vielen Menschen durch Spenden, Kauf von Gutscheinen und Jahreskarten Unterstützung erhalten. Dafür möchte sich das gesamte Team vom Zoo am Meer herzlich bedanken.

Liebe/r Jahreskarten-Inhaber/-in,

während der Zeit der Schließung des Zoos konnten die Jahreskarten leider nicht genutzt werden. Selbstverständlich werden wir Ihnen die Gelegenheit geben, die verlorene Zeit nachzuholen. Die Jahreskarten werden automatisch ab dem 22. Mai 2020 um zwei Monate verlängern, ohne dass Sie etwas tun müssen.

 

Das erste Wochenende nach der Wiedereröffnung liegt hinter uns und wir können ein erstes Fazit ziehen. Die Besucher*innen haben den Aufenthalt sehr genossen und sich bei bestem Wetter neben all unseren Tieren vor allen Dingen über unsere Eisbären-Mädels Anna und Elsa gefreut. Die zeitliche Begrenzung des Aufenthaltes von einer Stunde wird großzügig gehandhabt.

Liebe Zoofreunde,

nachdem wir gestern mitgeteilt haben, dass wir am 9. Mai 2020 wieder öffnen dürfen und unter welchen Bedingungen, sind viele Fragen aufgetaucht, die wir gerne beantworten möchten. Wir verstehen, dass die eine oder andere Regelung Unverständnis hervorruft. Diese Situation ist für uns alle neu und wir müssen uns an die neuen Abläufe „heran tasten“. Das bedeutet auch, dass wir, falls Regelungen sich als nicht notwendig oder praktikabel erweisen, diese kurzfristig ändern werden. Wir halten Euch über Änderungen immer über unsere Website oder unsere Social-Media-Kanäle auf dem Laufenden. Wir danken für Euer Verständnis.

In Zeiten von „Covid-19“ müssen wir bei der Öffnung des Zoos strenge Auflagen erfüllen, die ihrer und unserer Sicherheit dienen und einer Ansteckung vorbeugen sollen. Um Menschenansammlungen vor dem Zoo zu verhindern, ist der Besuch des Zoos zurzeit leider nur nach vorheriger Online-Anmeldung möglich. Wir bitten um ihr Verständnis.

Zum jetzigen Zeitpunkt (29. April 2020) können wir leider nicht absehen, wann der Zoo wieder öffnen darf. Über die weiteren Entwicklungen halten wir Sie wie immer auf dem Laufenden.

Euer Team vom Zoo am Meer

Leider muss der Zoo am Meer zunächst bis zum 4. Mai 2020 geschlossen bleiben. Wie es danach weiter geht, ist zurzeit noch offen. Wir werden die Zwischenzeit nutzen, um u.a. einen Maßnahmenplan für die Öffnung zu erarbeiten. Euer Team vom Zoo am Meer.

Ostern ist die Zeit, in der die ersten Urlauber an die Küste kommen und damit auch in den Zoo am Meer. Alle Robbenbecken und das Pinguinbecken wurden gereinigt, wodurch traumhafte Unterwassereinblicke möglich sind. In Zeiten der Corona-Pandemie ist jedoch alles anders. Davon bekommen die meisten Tiere jedoch nichts mit, bis auf z.B. die Seebären. Sie sind es gewohnt, mit den Besuchern an der Unterwasserscheibe zu spielen. Unsere Tierpfleger geben alles, um die Besucher so gut es geht zu ersetzen.

Für uns alle unfassbar, haben wir vom plötzlichen Tod unseres Tierpflegers „Kalle“ Karl-Heinz Kretschmer erfahren.

1977 begann er im Zoo am Meer Bremerhaven mit der Ausbildung zum Zootierpfleger. Nach abgeschlossener Ausbildung und einem kurzen Wechsel in den Zoo Augsburg, war er seit 1989 als Zootierpfleger wieder im Zoo am Meer beschäftigt. Zunächst arbeitete er mit den Robben, seine große Liebe galt aber den Schimpansen, für die er bis zum Schluss verantwortlich war.

Kalle hinterlässt eine große Lücke, er wird uns sehr fehlen. Er war ein Teil von uns und wird es immer bleiben. Wir sind unendlich traurig und werden ihn nie vergessen.

 

Eifrig beteiligten sich tausende von Menschen an unserem Namenswettbewerb, der von unseren Medienpartnern ENERGY Bremen und der NORDSEE-ZEITUNG durchgeführt wurde. Insgesamt wurden knapp 3.500 Vorschläge gesichtet und ausgewertet. Neben Vorschlägen, die zum Schmunzeln anregten wie z.B. Fisch und Stäbchen, Omo und Persil oder Persephone und Domitia, wurden auch Vorschläge abgegeben, die die Jury passend fand. Die Favoriten der Teilnehmer waren u.a. Luv und Lee, Anna und Elsa sowie Hanni und Nanni.

Die Jury, zu der neben dem Oberbürgermeister Melf Grantz, den beiden Paten, die ÖVB Versicherungen und die Weser-Elbe Sparkasse, die Medienpartner (NORDSEE-ZEITUNG und ENERGY Bremen) selbstverständlich auch die Bärentierpfleger Frank Schlepps und Thomas Grunert sowie die Zoodirektorin Dr. Heike Kück, angehörten, entschieden sich am 30. März 2020 gemeinsam für: Anna und Elsa. Somit haben die Namen „das Rennen“ gemacht, die auch am Häufigsten vorgeschlagen wurden.

Einen Tag nach der Namensfindung war es dann endlich auch soweit: Anna und Elsa erkundeten zum ersten Mal gemeinsam mit ihrer Mutter Valeska das Außengehege. Alles wurde genau inspiziert, die Leckereien, die Frank Schlepps versteckt hatte, gefuttert, das Spielzeug entdeckt und die Sonne genossen. Valeska wälzte sich genüsslich auf ihrem mit Holzschnitzeln vorbereiteten Bett während Anna und Elsa um sie herum turnten. Einen kleinen Ausflug zum Wasser gab es auch. Jedoch badete nur Mutter Valeska während die Zwillinge mit den Pfoten im Wasser zuschauten.

Aufgrund der derzeitigen Schließung, die nach jetzigen Kenntnisstand zunächst bis zum 19. April 2020 andauert, können die Eisbären-Mädels leider noch nicht live gesehen werden. Bis zur Öffnung werden wir alle Zoobegeisterten und Bärenfreude über unsere Website und Social Media-Kanälen auf dem Laufenden halten.

 

Noch planschen unsere Zwillings-Mädels in ihrem kleinen Becken in der Innenanlage. Ab morgen beginnt ein neuer Abschnitt für Familie Eisbär, denn Valeska und ihren Mädels wird morgen die Tür zur Außenanlage geöffnet. Zunächst gewöhnen sie sich an den kleineren Teil der Anlage, unseren sogenannten Mutter-Kind-Bereich. Wir sind sehr gespannt, auf ihren ersten Ausflug und werden ausführlich mit Bildern und Videos berichten.

 

Schwergewichte sind die beiden Eisbären-Mädels zwar noch nicht, aber unser Doc Bastian staunte bei der letzten Untersuchung nicht schlecht: Die eine brachte ein Gewicht von 17,2 kg auf die Waage, die andere (liebevoll genannt „unsere kleine Dicke“) stolze 19,8 kg.

“Wir vermissen euch schon ein wenig”, so unsere liebe Tierpflegerin Katja zu euch fehlenden Besuchern. Wir senden Grüße von dem gesamten Zoo-Team an euch und freuen uns schon, wenn wir uns Wiedersehen können.

Trotz der Zoo-Schließung ist die Zoo-Mannschaft wie gewohnt fleißig. Als Vorsichtsmaßnahme arbeiten wir in einem anderen Rhythmus und versuchen so sicher zu stellen, dass in dem Fall, dass ein Mitarbeiter an dem Virus erkrankt, nicht die komplette Mannschaft ausfällt. Denn, die Versorgung unserer Schützlinge muss in jedem Fall gewährleistet sein.

 

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, ist der Zoo am Meer ab dem 18. März 2020 bis auf Weiteres für Besucher geschlossen. Diese Maßnahme wurde gestern in einer Sitzung des Bremer Senats beschlossen.

Als Vorsichtsmaßnahme: Aufgrund der derzeitigen Situation und wegen einer möglichen Ansteckungsgefahr durch zu engen Kontakt, bleiben das Nordsee-Aquarium und der Zooshop ab dem 14. März 2020 bis voraussichtlich zum 20. März 2020 geschlossen. Zudem entfallen während dieser Zeit auch die kommentierten Fütterungen.

Einmal jährlich wird das Wasser der großen Robbenbecken gewechselt und die Anlagen grundgereinigt. Die Südamerikanischen Seelöwen und die Südafrikanischen Seebären müssen daher ab Sonntag hinter den Kulissen in ihren Ställen bleiben. Die Seehunde sind an allen Tagen zu sehen.

Damit die beiden nicht mehr lange nur „Eisbären-Zwillinge“ genannt werden, sondern mit ihrem Namen „angesprochen“ werden können, wird es auch dieses Mal einen Namenswettbewerb geben. Unsere Medienpartner, ENERGY Bremen und die NORDSEE-ZEITUNG werden vom 09.03.-15.03.2020 Namensvorschläge entgegennehmen. (Der Zoo nimmt selber keine Vorschläge entgegen!)

Die am 8. Dezember 2019 geborenen Eisbären-Mädels zeigten sich heute endlich unseren Tierpflegern. Die ersten Momente konnten in Bild und Video festgehalten werden. Von Beginn an waren die beiden Mädels unterschiedlich: Eine forscher, die andere zurückhaltender.

Die zoointernen Wetten liefen auf Hochtouren, welche Geschlechter Valeskas Jungtiere haben würden. Von Beginn an war ein Jungtier größer als das andere, welches jetzt auch schon deutlich mobiler ist. Typisch männlich oder typisch weiblich?

Schließen

Hinweis!

Wiedereröffnung des Zoo am Meer am 8. Mai 2020.

Besuch nur nach vorheriger Online-Anmeldung möglich.

Bitte klicken Sie hier!

Akzeptieren Ablehnen Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Ihren Möglichkeiten, Ihre Privacy-Einstellungen anzupassen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Die Analyse-Cookies werden erst gesetzt, wenn Sie auf den Button "Akzeptieren" klicken.