Brandgans oder Brandente Tadorna tadorna | Common Shellduck

Verbreitungsgebiet Brandgans

Verbreitungsgebiet

Küsten der Nord- und Ostsee, Feuchtgebiete Osteuropas bis Asien

Lebensraum

Küstengewässer, Wattenmeer, schlickreiche Altarme von Flüssen

Lebensweise

Tiere verpaaren sich bereits im Herbst/Winter, Erpel mit Stirnhöcker. Nach der Fortpflanzung sammeln sich die Tiere in Scharen im Wattenmeer (Knechtsand), um dann flugunfähig zu mausern. Ernähren sich von Schnecken, Krebsen, Würmern und Insekten

Fortpflanzung

7–12 Eier, die April bis Juli in alten Kaninchen- und Fuchsbauten oder selbst gegrabenen Höhlen gelegt werden. Brutzeit 28 Tage. Jungtiere scharen sich zu „Kindergärten“ mit bis zu 100 Tieren zusammen

Körpermaße

60 cm groß, bis 1,5 kg schwer

Höchsalter

bis 20 Jahre

Schutzstatus

Geschützt im Rahmen der Bundeswildschutzverordnung

Wussten Sie schon, dass ...

>> in den Jahren 1954 bis 1957 unzählige Tausendende mausernde, flugunfähige Brandgänse auf der Insel "Großer Knechtsand" (vorgelagert zwischen Bremerhaven und Cuxhaven) durch Bomben getötet wurden, als die britische Luftwaffe die Insel als Übungsterrain nutzte?

Weiterführende Informationen VdZ

Der Verband der zoologischen Gärten e.V. (VdZ) vereinigt die wissenschaftlich geleiteten Zoos im deutschsprachigen Raum. Dort finden Sie auch weitere interessante Informationen über die Brandgans und viele andere Tierarten.