Entwicklungen des Zoos

Historie Zoo am Meer

Die Zoobauten und Zoogehege haben in den letzten Jahrzehnten in allen Zoos eine große Entwicklung erfahren. Die Käfige und Dioramen des 20. Jahrhunderts sind von großen Naturanlagen abgelöst worden. Waren in den 70er Jahren in vielen Zoos die Direktoren stolz auf den sichtbaren Schalbeton in ihren Anlagen, war gerade dieser Schalbeton in den 90er Jahren eher ein Schandfleck und man versuchte, mit natürlichen Dekorationsmaterialien diesen wieder unsichtbar zu machen.

Der Trend in der Zoolandschaft ging und geht zu großzügigen und naturnahen Biotop-Anlagen, in denen die Tiere ein möglichst breites Spektrum ihres natürlichen Verhaltensmusters ausleben können. Nicht nur das Tier steht im Mittelpunkt, sondern das Tier in seinem Lebensraum.

Über die Haltung so genannter „Flaggschiff-Tiere“ in Zoos wird auf die Problematik der Umweltzerstörung und damit auch Lebensraumzerstörung hingewiesen. Die Darstellung ökologischer Zusammenhänge wurde ein weiteres Ziel. Das fordert aber auch von den Besuchern ein Umdenken. War das Tier in den alten, kleinen Zooanlagen immer direkt im Sichtbereich der Besucher, können sich die Tiere in den modernen großzügigen Anlagen auch einmal zurückziehen. Aber nur in solchen Anlagen ist Zootierhaltung heute noch zu rechtfertigen.

akzeptieren Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Ihren Möglichkeiten Ihre Privacy-Einstellungen anzupassen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.