Lloyd und Valeska wieder vereint

Nach dem Verlust ihrer Jungtiere hatte sich Valeska wie eine nicht führende Bärin verhalten und den Rest des Dezembers in ihrer Wurfhöhle verschlafen.

Dieses Verhalten änderte sich schlagartig Anfang Januar 2019, indem sie wieder mehr draußen spielte und badete. Ihr Verhalten zeigte den Tierpflegern deutlich, dass sie auch die Nähe zu Eisbärenmann Lloyd suchte.

Über das „Schmusegitter“ zwischen den beiden Anlagen hatten die Bären die Möglichkeit, wieder direkten Kontakt aufzunehmen. Lloyds Reaktion war eindeutig. Er lag am Gitter und schmachtete seine Angebetete an. Aber auch Valeska auf der anderen Seite zeigte, dass sie nicht abgeneigt war.

Das Gitter wurde heute entfernt und die beiden Bären wieder zusammen gelassen. Sofort setzte ein ausgiebiges Spielverhalten ein, wie in der Wildbahn, ein Ritual für die kommende Paarungszeit.

 

Zurück

akzeptieren Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Ihren Möglichkeiten Ihre Privacy-Einstellungen anzupassen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.