Kaiserliche Neuzugänge im Zoo am Meer

Mit den Kaiserschnurrbarttamarinen zieht eine neue Tierart in den Zoo am Meer ein, die zukünftig das Gehege neben dem Zoo-Shop bewohnen wird. Gemeinsam mit den Köhlerschildkröten und dem Grünen Leguan "Carlos" bilden die auffälligen Krallenäffchen die neue WG im Zoo am Meer. Damit übernehmen sie den Platz der Weißgesichtseidenaffen, die nach gruppeninternen Streitigkeiten an andere Einrichtungen abgegeben werden mussten.

Ihren Namen verdanken die kleinen Affen ihrem auffälligsten Merkmal, dem langen Schnurrbart, welcher von beiden Geschlechtern getragen wird. Als die ersten erlegten Exemplare nach Europa kamen, zwirbelten die damaligen Präparatoren die Bärte getreu nach dem Vorbild von Kaiser Wilhelm II., nach oben stehend. Erst Jahre später wurde der Irrtum entdeckt, aber der Name blieb erhalten.

Ihr ursprünglicher Lebensraum ist das südwestliche Amazonasbecken im Grenzbereich von Brasilien, Peru und Bolivien. Der Bestand gilt zurzeit als nicht gefährdet. Die stetige Abholzung des dortigen Regenwaldes lässt die Population jedoch bereits schrumpfen. In Zoos wird die Zucht der Tiere durch ein europäisches Erhaltungszuchtprogramm (EEP) geregelt und koordiniert.

Das kaiserliche Paar im Zoo am Meer besteht aus einem zweijährigen weiblichen Tier aus dem Zoo Pilsen (Tschechische Republik) und einem einjährigen Männchen aus dem Zoo Neumünster.

Eine Audienz ist täglich während der Öffnungszeiten von 9-19 Uhr möglich.

Zurück

akzeptieren Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Ihren Möglichkeiten Ihre Privacy-Einstellungen anzupassen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.