Update: Vogelgrippe im Zoo am Meer, wie ist der aktuelle Stand?

Am 2. März 2022 bekamen wir die Nachricht, dass ein Basstölpel, der am 26. Februar 2022 verendet aufgefunden worden war, wahrscheinlich an Vogelgrippe gestorben sei. Bei der Recherche kam zutage, dass zwei Tage zuvor die Basstölpel eine Möwe getötet hatten - was häufiger vorkommt- und dass diese Möwe positiv und damit der Infektionsherd gewesen sein könnte.

Bei dem Befund Vogelgrippe schaltet sich sofort das Amtsveterinäramt ein. Die Basstölpel und Kormorane kamen in eine Voliere hinter die Kulissen, es wurden von allen zugänglichen Vögeln Kloakentupferproben genommen und die Basstölpel-Anlage gereinigt und desinfiziert. Alle Vogel-Anlagen werden seitdem nur mit Schutzanzügen, Überziehschuhen, Masken und Handschuhen betreten.

Das Ergebnis aller Tupferproben kam am Dienstag, den 8. März 2022. Alle getesteten Vögel sind bezogen auf das Vogelgrippe-Virus negativ. Die Nachricht verursachte riesige Freude bei dem ganzen Zoo-Team und es lässt uns vorsichtig hoffen, dass es sich bei dem Basstölpel um einen Einzelfall gehandelt hat.

Wie geht es nun weiter?

Am 2. März 2022 bekamen wir die Nachricht, dass ein Basstölpel, der am 26. Februar 2022 verendet aufgefunden worden war, wahrscheinlich an Vogelgrippe gestorben sei. Bei der Recherche kam zutage, dass zwei Tage zuvor die Basstölpel eine Möwe getötet hatten - was häufiger vorkommt- und dass diese Möwe positiv und damit der Infektionsherd gewesen sein könnte.

Zurück